Hrvatski English Italiano Deutsch Slovenščina Polski Čeština

Jelsa

Größere Städte: • HvarJelsaStari GradSućuraj

Jelsa - Der Bezirk Jelsa hat eine Fläche von 121,2 km2 von der Nordküste bis zur Südküste der Insel Hvar. Siedlungen sind: Gdinj, Gromin Dolac, Humac, Ivan Dolac, Jelsa, Pitve, Poljica, Prapatna, Pokrivenik, Svirce, Vela und Mala Stiniva, Vrboska, Vrisnik, Zastražišće und Zavala.
Wie von der Volkszählung von 2001, die Bevölkerung von Jelsa Bezirk war 3656, davon waren 1798 Einwohner der Stadt Jelsa sich. Bevölkerungszahlen für die anderen Siedlungen sind: Gdinj (119), Gromin Dolac (4), Ivan Dolac (26), Svirce (445), Pitve (81), Poljica (68), Vrboska (526), Vrisnik (215), Zastražišće (230), Zavala (144).

Die Stadt Jelsa liegt in einer Bucht auf der Mitte der Nordküste der Insel Hvar. Im Süden der Stadt sind dichte Pinienwälder über die Hügel der Insel Ridge. Jelsa ist der einzige Ort auf der Insel mit einer Fülle von frischem Wasser, so daß es mehr üppige Vegetation hier als anderswo. Der Agrar-Ebene liegt im Westen von Jelsa ist das UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Starigrad Tiefebene.

Die Altstadt von Jelsa (Civitas Vetus Ielsae) wurde in der Satzung der Insel Hvar in 1331. Obwohl die genaue Lage und Umfang der alten Jelsa sind nicht gut verstanden, Reste der alten schützende Mauer kann man noch heute auf der Westseite der Halbinsel Gradina. Material nach wie vor aus der römischen Zeit die Existenz einer Siedlung auf dem Gebiet der Jelsa. Mehrere Villen werden in den Bereich der Kutac, rund St. Rock und in der Bucht von St. Luke Carkvica.
Auf dem Berg mit Blick auf Jelsa Ansporn in den Süden, ist die massive Festung von Tor, das war ein griechischer Aussichtspunkt, der auf eine ältere illyrischen Festung (4.-3. Jahrhundert v. Chr.). Die Lage ist ein idealer defensiven Position, da sie mit Blick auf die Inseln Hvar und Brac, soweit Šolta und der Küste von Makarska. Demetrius von Hvar herrschte hier, um etwa zehn Jahre bis zur römischen Besetzung.
Etwas weiter nach Osten, die Festung Grad (oder Galesnik) steht auf einem hohen Felsen über die alte Straße, die zum östlichen Ende der Insel. Ursprünglich illyrischen, die Festung wurde in der Zeit der Römer, und noch immer bewohnt in den frühen Mittelalter. Der heutige Name ist vermutlich aus der Edelmann Galesa Slavogosti, die Leitung einem erfolglosen Aufstand gegen Venedig, im Jahre 1310, indem Sie die Festung als Festung.
Der heutige Ort Jelsa wurde als Hafen für das Dorf Pitve im 14. Jahrhundert. Die Satzung von 1424 Hvar erwähnt als 3 km vom Meer entfernt, unter dem Hügel von Gozd, bei der Suche nach Meer und Fischerei, und mit gutem frischem Wasser (Portus de Pitue, S. 202, fons vocata Ielsa qui est prope mare , pp. 50 I 51, Ad-Ielsa usque ad ripam Maris, S. 46, itd.). Die ersten Häuser gebaut wurden rund um die Kirche Sv. Mihović (St. Michael) auf Mala Banda auf der nördlichen Seite der Bucht. Eine weitere Gruppe von Häusern auf der Süd-Küste, rund um die Kirche Sv. Ivan (Johannes).
Von der Fischerei und Landwirtschaft, Jelsa entwickelte sich zu einem Schiffs-und Meerestechnik Zentrum, vor allem im 19. Jahrhundert. Die Stadt florierte, und wurde die Hauptstadt für den zentralen Bezirk der Insel Hvar. Die Hafen-und Break-Gewässer wurden begonnen um 1830, nach dem die Rückgewinnung von sumpfigen Flächen begonnen, und die Stadt Park wurde. Auf der Strandpromenade neben der Stadt, die Stadt und die Stadt Halle gebaut.

Gradina Die Halbinsel hat eine Reihe von historischen Stätten, einschließlich der Lage der Augustiner hermitage (gegründet 1599), durch den Friedhof in der Stadt 1807. In römischer Zeit war dies der Ort eines castrum. Ein Teil der alten Schutzwall der Civitas Vetus Ielsae (Die antike Stadt Jelsa) kann man auf der Westseite der Halbinsel, die sich von Mina Strand Bocić.
Die Kirche Sv. Marija (St. Mary) stammt aus dem Jahr 1331. Befestigten im 16. Jahrhundert, die heutige Fassade und der Glockenturm sind Ergänzungen des 19. Jahrhunderts (der ursprünglichen Renaissance-Fassade zeigt sich in einem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert Malerei in der Kirche). Die hölzerne Statue der Madonna auf dem Hauptaltar wurde hier von der Sinj Region auf dem Festland im Jahre 1539 von Flüchtlingen. Die Statue ist feierte jedes Jahr am St. Mary's Day (25. August - Gospa Stomorena).
Sv. Ivan (St. John) ist eine kleine, achteckige Kirche aus dem 17. Jahrhundert. Der schöne Platz und die umliegenden Straßen sind die am besten erhaltene Teil der Renaissance-und Barockstil Jelsa, mit Häusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Ein paar Renaissancebauten überlebt haben, wie das Portal der Skrivanelli Haus (hinter der Kirche) mit einem Wappen, das Jahr MDLXI und die Inschrift: DOMINUS CHUSTODIAT INTROITUM TUM ET EXITUM TUM (Möge der Herr, dein Eingang Wache und deine Ausfahrt). Besondere Erwähnung wert ist das Haus des Grafen Kacic Dimitri, mit seinem massiven Fassade, verziert seitliche Abdeckung, und klassische Garten.
Im Bereich der Mala Banda gibt es die Duboković-Nadalini Haus aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, teils aus dem 16. Jahrhundert. Das Haus verfügt über einige gut erhaltene antike Möbel, eine umfangreiche Bibliothek, Archiv der Familie, und eine Reihe von Malereien und Objekte der Kunst.
Kroatischen Renaissance-Platz, auch bekannt als die Pjaca, befindet sich direkt im Zentrum von Jelsa, direkt an der Waterfront. An der Westseite des Platzes befindet sich eine natürliche Wasserquelle, Slatina, die wurde von der lokalen Bevölkerung seit alten Zeiten. Im Jahr 1934, ein Brunnen gebaut wurde in der Mitte des Platzes.
Die öffentlichen Garten Perivoj wurde im Jahre 1870 durch die Entwässerung der sumpfigen Boden. Die große Pappeln, Kiefern und Palmen, Akazien und Oleander, Lorbeer Bucht und anderen mediterranen Pflanzen in den Sie die Schönheit des Parks. Der Park enthält eine Skulptur von Kapitän Nikola Duboković (1835-1912) von Ivan RendiC, und eine Skulptur des Komponisten Antun Dobronic (1878-1955) von Slawomir Drinkovic.

Antun Dobronic Abend: Veranstaltungen zwischen 15. Juli - 15. August
Jelsa Wine Festival findet in den letzten Wochenende im August.